Fehlendes Computerwissen



Du befindest dich eventuell in der Situation, dass du dich nicht besonders mit Computersystemen und Netzwerken auskennst. Trotzdem hast du wahrscheinlich schon einmal das Wort Malware gehört. Du fragst dich, wie du dich und deine Familie davor schützen kannst. Auch ein Jugendschutzfilter willst du endlich einrichten. Diese zwei Vorhaben sind einfach umzusetzen. Minimales Computerwissen ist dazu nötig. Wie das geht, erkläre ich dir nun.  

Domain Name System



Menschen sind schlecht darin, sich Zahlenfolgen zu merken. Darum gibt es das Domain Name System (DNS). Einfach ausgedrückt, funktioniert ein DNS Server wie ein Telefonbuch.  Der DNS Server wandelt Domains in IP-Adressen und zurück um. Tippe ich google.ch im Browser ein, muss diese Domain zuerst in die IP-Adresse umgewandelt werden. In diesem Fall die IP-Adresse 172.217.168.67. Diese Funktionsweise kann für den Schutz vor Malware und nicht jugendfreiem Inhalt verwendet werden.  

1.1.1.1 für Familien



Cloudflare betreibt insgesamt vier DNS Server, die vor Malware und nicht jugendfreiem Inhalt schützen. 


Malware Schutz:
  • Primär: 1.1.1.2
  • Sekundär: 1.0.0.2


Malware und Jugendschutz:
  • Primär: 1.1.1.3
  • Sekundär: 1.0.0.3


Zudem gibt es noch zwei weitere DNS Server, die kein Schutz gewähren:
  • Primär: 1.1.1.1
  • Sekundär: 1.0.0.0
 

Funktionsweise



Ein DNS Server hat eine riesen Liste von Einträgen, die er zum auflösen von Domains benötigt. Gibt der Nutzer nun eine Domain ein, die unter Verdacht steht Malware oder nicht jugendfreien Inhalt zu verbreiten, antwortet der DNS Server mit 0.0.0.0. Der Browser meldet folglich
Website nicht gefunden
Funktionsweise - DNS Block
Funktionsweise - DNS Block
Ruft der Nutzer hingegen eine Website auf, die nicht unter Verdacht steht, antwortet der DNS Server mit der richtigen IP Adresse.
Funktionsweise - DNS OK
Funktionsweise - DNS OK
Somit muss der DNS Server stets eine aktuelle und genau kategorisierte Liste von Einträge besitzen.   

Umsetzung im Heimnetzwerk



Die Umsetzung im Heimnetzwerk gestaltet sich einfach. Die einzige Voraussetzung ist der Zugriff auf die Weboberfläche des Routers. Bei jedem Router funktioniert das ein Wenig anders. 


Sunrise: Anleitung


Swisscom: 
  1. 192.168.1.1 im Browser eingeben
  2. Auf Expertenmodus wechseln
  3. Netzwerk auswählen
  4. DNS-Server Einstellungen ändern


Das Router Passwort sollte natürlich nur einem Volljährigen bekannt sein.   

Umsetzung auf dem Smartphone



Vorweg ist zu erwähnen, dass sich die Einstellungen auf dem Smartphone schnell wieder ändern lassen. Einem Kind oder Jugendlichen würde ich das locker zutrauen.

iOS: Anleitung
Android: Anleitung  

Vorteil



Diese Lösung ist schnell umgesetzt und ist komplett kostenfrei.  

Nachteil



Laut Meldungen von Nutzern, ist der Jugendschutzfilter ziemlich aggressiv. Es werden viele Youtube Videos sowie alle Kommentare geblockt.


Hunderprozentigen Schutz gibt es nie! Massnahmen können umgangen werden oder sind zu wenig effektiv.
   

Ressourcen

Titelbild: Unsplash - Eric Mclean     

Blog Monitoring – worldPing und Grafana

Ein Blog ist schön und gut, doch was wenn der Blogger nicht bemerkt, dass sein Blog seit Tagen nicht mehr läuft. Die Hintergründe des Ausfalles interessieren den Blog Leser wenig.…


0 4 Minuten

Cloudflare Argo & Access – Kein VPN und Port Forwarding

Jahrelang habe ich die Applikationen in meinem Heimnetzwerk, via VPN oder Port Forwarding für die Aussenwelt erreichbar gemacht. Einmal war VPN die bevorzugte Lösung, das nächste…


0 7 Minuten

Traceroute Monitoring – MTR

Du interessierst dich für die Anzahl an Hops. die ein IP Paket zu einem gewissen Target Host traversieren muss. Das Resultat davon willst du visualisieren und in einer Datenbank…


0 2 Minuten